Montag, 29. Februar 2016

Urlaub für die Nähmaschine - oder ein Wohnwagen mal anders

Ich gebe zu, es ist hier sehr, sehr ruhig geworden.
Man nimmt sich immer vor, oh jetzt aber, naja, aber nächste Woche dann und immer, immer wieder kommt so viel dazwischen, dass wieder alles verworfen wurde.

Dennoch gäbe es so viel zu berichten, zu zeigen und zu erzählen.  Denn passiert ist ja doch ganz viel.

Am Wochenende habe ich einen schlafenden Schweinehund geweckt :)

Sehr lange schlummerte bei uns in den heiligen Hallen ein Schnittmuster, welches wir schon vor Monaten, naja eher Jahren doch einfach mal nähen wollten.
Eine so tolle Nähmaschinenhaube, die endlich mal in der Urlaubszeit die alles andere als schicken Plastikhauben ablösen sollte.
Aber irgendwie waren wir im letzten Jahr doch sehr blockiert, und durch viele Sorgen out of order.

Nun haben wir ja online eine Gruppe gegründet, in der wir das eine oder andere Projekt gemeinsam nähen und viel Spass zusammen haben.

So kam nun endlich unser Auftritt... ähh Nähtritt... äh..naja, die vollste Motivation.

Aber seht selbst. Denn diese Bilder möchte ich Euch nicht vorenthalten. Denn in das Endwerk sind nicht nur wir total verliebt.

So fing alles an - mit dem Innenleben... 

 
Und den Seitenteilen und nach längster Zeit mal wieder quilten. Wir hatten es schon fast verlernt :)

 
Und das wurde dann das Ergebnis...
Front

 
eine Seitenansicht

 
Mal eine Obenansicht
 

 
 
Unser VIP Eingang :)

 
Der Rücken
 

 
Und noch einmal auf einen Blick



Die Idee hatten wir damals als Bild im Netz gefunden und uns dann auf die Suche nach der Anleitung gemacht.
Diese haben wir dann auch gefunden. Nämlich bei Rainbowhare.

Wer diese tolle Anleitung ebenfalls kaufen möchte, findet diese unter

Wohnwagen Anleitung

Das war es für heute auch schon wieder.

Einen schönen sonnigen Tag wünschen Euch, Die Raupen.

Samstag, 9. Mai 2015

Rollsaum mit der Nähmaschine

In dem Fall, der Carina Professional.

So oft wurde ich schon gefragt, ob ich nicht einmal beschreiben kann, wie ich einen Rollsaum fertige. Am liebsten mit der Nähmaschine.
Vielen ist es mit der Ovi nicht nur zu umständlich, sie bekommen es auch gar nicht hin.

Heute habe ich mir einfach mal die Zeit genommen.

Also, ihr stellt Eure Nähmaschine auf einen Zickzackstich ein. Ja, auch bei Jersey geht hier nun der nicht elastische Stich.
Die Stichlänge auf ganz gering, die Stichbreite so breit, wir ihr es haben wollt.

In meinem Fall war es die Einstellung so wie auf dem Foto zu sehen.
Programm: 5
Stichlänge: 0,4
Stichbreite: 5,5


 
 
Nun geht es an das Nähen.
 
Einfach das Nähstück unter die Maschine und beginnen zu nähen. Dabei den Stoff ordentlich dehnen und ziehen, so dass sich der Saum (wie in meinem Fall) wellt.
Darauf achten, dass die Nadel an der rechten Seite fast ins Leere sticht, auf der linken Seite in das Material sticht.
 
Wer mag kann noch ein zweites Mal herum nähen. Auch dabei bitte dehnen. Beim zweiten Mal erwischt man dann all die ausgelassenen Stiche :)


Tadaaaaa, fertig ist der Rollsaum.

Samstag, 7. März 2015

Für jemanden der nicht weiß, wie es mit "My Editor" klappt - tolle Anleitung.

Lariundfari: Wie kann ich Buchstaben beim Sticken aneinanderrei...: Mit meiner Näh- Stickkombination  Brother innovis-955 bin ich toootal zufrieden, sie näht gut, sie stickt gut und auch das Umbauen finde ich...

Und total toll nach zu vollziehen.

Dienstag, 17. Februar 2015

Es kann so einfach sein - Minietiketten, Minilabel selbst gestalten

Ihr wolltet Euch schon immer mal abheben von der ganzen nähenden Masse?

Schon immer etwas haben, was Euer ist, dazu aber auch noch preiswert ist?

Ihr wolltet schon immer Euer eigenes Minietikett haben?

Schaut doch einfach mal hier vorbei und schaut Euch die


Anleitung

an.

Es ist so einfach, sich selbst zu zeigen und einfach mit so einem kleinen Minitutorial für sich selbst ganz groß zu werden.

Viel Spass beim Nacharbeiten wünschen wir.

Samstag, 10. Januar 2015

Aus einem Raglanshirt ein Kleid gemacht

... und das ging wunderbar.

Die Miniraupe ist gerade in der "ich-werde-jetzt mit Macht sehr groß"-Phase.

Nachdem wir dann also aus nichts zwei Raglanshirts genäht hatten, fiel unserer Dame ein, ihr zusehends abnehmender Kleiderschrank beherbergt eigentlich gar kein Kleid für den großen Ausgang in Stiefeln.

So könnte ich doch, so ganz nebenbei und überhaupt doch bitte auch ein Stiefelkleid nähen.

Aber ich wurde nicht fündig und dachte mir, mensch, die Raglanshirts klappten prima, wenn man das einfach verlängert und entsprechend ein Bündchen annäht, ja dann müsste das doch klappen.

Und genauso habe ich es dann auch umgesetzt. Es passt wie angegossen. Nur für ein Foto gab die Miniraupe sich nun so gar nicht her.

Deshalb musste dann eben mal  unsere Elsa her halten :D

 
 
An der Miniraupe gefällt uns das natürlich bei weitem besser.
 
Aber wie war es noch? In der Not frisst der Teufel Fliegen.
 
Bis bald.

Unser Mädchen wird groß

Ja, sie wächst nicht nur täglich, sondern sie wird nun auch eigen.
Der eigene Geschmack kommt immer mehr durch.

Stoffe mal eben kaufen und loslegen, war gestern. Heute sucht das Froillein sich die Dinge selber aus, samt der dazugehörigen Vorstellung vom Gesamtbild, welches es dann werden soll.

Und mit den Vorgaben ist sie dann doch sehr zurückhaltend. Oder wir sind einfach irgendwie nicht wirklich umsetzungsfähig beim Gedankenlesen.

In diesem Fall lauteten die Vorgaben jedenfalls nur:

blau, kein rosa, kein Glitzer, keine Schleife, keine Tasche, einfach mal nichts.

Mhm, meiner Erwiderung, dass man mit nichts eigentlich recht beschwerlich etwas nähen kann, entgegnete sie lediglich, dass sie immerhin schon den Stoff ausgesucht hätte, und mir gesagt hätte was genau sie wolle.

Naja, so machten wir uns dann mal an das nichts :D mit den ausgesuchten Stoffen. Und so schwer war es dann gar nicht.

 
 
 
 
 
Ein einfaches Raglanshirt, entworfen nach uns und ihre ausgesuchten Stoffe von Knol Textil machten dann also mal ein Nichts.
 
Wir wünschen dann mal ein schönes Wochenende.

Sonntag, 4. Januar 2015

Dann wollen wir mal

Das neue Jahr hat begonnen und nein, wir haben keine neuen Vorsätze, die man letztlich wieder schnell verwirft.
Meistens ja sogar so schnell, dass nicht mal ein paar Stunden vergangen sind.

Aber wir wollen in diesem Jahr doch einfach mal wieder mehr bloggen, mehr für uns tun und mehr dabei sein :)

So sagen wir in unserem ersten Jahrespost einfach mal



In diesem Jahr haben wir uns (fest) vorgenommen, mal wieder mehr zu zeigen, gar nicht um zu zeigen, wie oft wir kreativ sind, nein.
Sondern wir möchten in diesem Jahr inspirieren, ein paar Gedanken niederschreiben und mal sehen, was uns noch so einfällt.

In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Sonntag :)